Auto

Auf deutsche Autobahnen auffahren

Front Ford Fiesta

Immer wieder erlebe ich Dinge auf deutschen Autobahnen die mich zum Teil zur Verzweiflung treiben. Dazu gehört zum Beispiel die Bildung von Rettungsgassen. Zu diesem Thema hatten in der Vergangenheit viele Autoblogger ein Video verbreitet und auf das richtige Verhalten im Stau hingewiesen (rad-ab.com, auto-geil.de, autoaid.de und viele andere). Ein weiteres Thema, dass mich auf deutschen Autobahnen immer wieder wurmt ist das Verhalten vieler Fahrer auf dem Beschleunigungsstreifen.

Der Beschleunigungsstreifen

Als Beschleunigungsstreifen oder Einfädelungsstreifen (fachsprachlich veraltet auch Beschleunigungsspur) wird die Auffahrt auf eine Schnellstraße (z. B. Autobahn) bezeichnet. Der Beschleunigungsstreifen dient dazu, den neu auf die Schnellstraße auffahrenden Verkehrsteilnehmern die Möglichkeit zu geben, noch vor dem endgültigen Auffahren auf die Hauptfahrbahn ungefähr dieselbe Geschwindigkeit wie der fließende Verkehr zu erzielen, so dass sie sich möglichst gefahrlos in den Fahrzeugstrom einfädeln können. (via)

Beschleunigungsstreifen sind nach Aussage von Wikipedia in der Regel 250 Meter lang und dürfen vollständig (!) befahren werden um auf ungefähr dieselbe Geschwindigkeit wie der fließende Verkehr fährt zu kommen.

Häufiges (Fehl-)Verhalten

Viele Menschen scheinen das nicht so richtig verstanden zu haben und so habe ich immer öfter das Gefühl, dass viele direkt zu Beginn des Beschleunigungsstreifens auf die Autobahn wechseln. Dabei spielt es scheinbar keine große Rolle ob man das mit 90km/h macht, obwohl der nachfolgende Verkehr in der Regel wesentlich schneller unterwegs ist. Frei nach dem Motto: Ich muss jetzt schnellstmöglich auf die Autobahn.

Ist euch das auch schon aufgefallen?

Die Gefahren

Die große Gefahr wird dabei meiner Meinung nach häufig unterschätzt. Der nachfolgende Verkehr muss bremsen oder aber recht zügig die Spur wechseln um einen Unfall zu vermeiden. Dadurch müssen wiederum auf dem zweiten oder gar dritten Fahrstreifen wiederum Menschen bremsen um Unfälle zu vermeiden. Mitunter kommt es hier zu recht großen Kettenreaktionen.

Eine weitere Gefahr sind in meinen Augen aber auch die Menschen, die auf der Autobahn unterwegs sind und vor dem herannahenden Beschleunigungsstreifen einfach mal nach links wechseln, weil es könnte ja ein Auto vom Beschleunigungsstreifen auf die Autobahn wollen. Ich tue das auch wenn dort ein Fahrzeug fährt, gucke in der Regel aber erst einmal in den Rückspiegel ob ich dadurch nicht den nachfolgenden Verkehr behindere. Meistens kann man auch einfach rechts bleiben, weil das Fahrzeug auf dem Beschleunigungsstreifen sowieso erst einmal beschleunigen muss.

Die Moral von der Geschichte

Ich will hier gar nicht besserwisserisch den Verkehr erklären oder meinen, dass ich immer alles richtig mache. Ich möchte aber, dass man mal ein wenig mehr überlegt wenn man unterwegs ist. Beschleunigungsstreifen dürfen und sollten unbedingt voll ausgenutzt werden! Das verringert mögliche Risiken und kann durchaus zu einem besseren Verkehrsfluss führen. Wir alle können gemeinsam dafür sorgen, dass der Verkehr auf unseren Autobahnen besser fließt oder was meint ihr so?

 

über

1986. Friese. Nordseekind. ejo. Oldenburg. Ehrenamt. Kirche. Protonet. Fundraising. Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *