Protonet

Protonet User*innen helfen sich gegenseitig

Nachdem vor einigen Tagen die Nachricht über die Bildschirme flimmerte, dass Protonet Insolvenz angemeldet hat, haben sich einige User*innen ganz spontan zusammengeschlossen, um im schlimmsten Falle das Gespräch und den Austausch aufrechterhalten zu können.

Auf die Schnelle wurde erstmal eine Facebook-Gruppe eingerichtet. Etwas kurios, aber den Gründer*innen der Gruppe schien es erstmal um eine schnelle Lösung zu gehen. Auch bei mir haben schon einige Leute nachgefragt, wie die Einrichtung einer eigenen Domain funktioniert. In der Gruppe gibt es einige Tutorials und das Support Forum ist weiterhin erreichbar.

Heute landete eine Mail von Protonet in den Postfächern, aus der hervorgeht, dass der „Geschäftsbetrieb des schuldnerischen Unternehmens (…) zurzeit uneingeschränkt unter der Aufsicht von Prof. Dr. Pannen fortgeführt“ wird. Konkret heißt es also, dass die Funktionalität der *.protonet.info Adressen weiterhin gewährleistet wird.

Ich bin gespannt wie es weitergeht. Lasst uns die Daumen drücken für Protonet. Für das Unternehmen. Für die Mitarbeiter*innen. Für die Idee!

Autor

1986. Friese. Nordseekind. ejo. Oldenburg. Ehrenamt. Kirche. Protonet. Öffentlichkeitsarbeit. Fundraising. Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.