Wenn Facebook morgen schließt und man keine eigene Webseite hat

Immer wieder bekomme ich mit, dass sich kleinere Vereine, Selbstständige oder kleine Unternehmen die Frage nach der Sinnhaftigkeit einer eigenen Webseite stellen. Häufig wird gesagt, dass eine Facebook-Seite doch vollkommen ausreichen müsste, was mich immer etwas irritiert.

Wir gehen mal von dem Szenario aus, dass ein selbstständiger Fotograf immer alle Beiträge und Bilder ausschließlich bei Facebook postet und dort auch eine gute Reichweite hat. Eine eigene Webseite hält der Fotograf für überflüssig, weil er ist ja bei Facebook gut aufgestellt.

Was würde passieren, wenn Facebook schließt?

Dass Webseiten an Attraktivität verlieren und irgendwann einfach Out sind und dann schließen haben wir am bekanntesten Beispiel wohl bei den VZ-Netzwerken mitbekommen. Also, Facebook macht dicht und der selbstständige Fotograf steht vor einem riesigen Scherbenhaufen.

Von heute auf morgen sind seine Fans weg. Alle Statusbeiträge sind einfach weg. Die Bilder hat er (hoffentlich) noch auf dem heimischen Rechner oder irgendwo in der Cloud. Was würde der Fotograf dann tun? Seine gesamte Arbeit, die er ausschließlich in Facebook investiert hat wäre von heute auf morgen vollkommen nutzlos und er könnte quasi wieder bei Null anfangen.

Was empfehle ich?

Einzig auf einen Drittanbieter zu setzen ist in meinen Augen mehr als fatal. Das oben geschilderte Problem hätte der Fotograf eben nur zum Teil gehabt, wenn er eine eigene Webseite gehabt hätte.

Ich empfehle (aus meinem Laiendenken heraus) ganz klar eine eigene Webseite. Die Beiträge der Webseite kann und sollte man dann in den verschiedensten Social Media Diensten posten und dadurch erlangt man entsprechende Aufmerksamkeit und Bekanntheit.

Es zählt generell ein guter Mix. Man sollte die Basis bzw. das Herz nicht aus der eigenen Hand geben.

Und ihr so?

Was sagt ihr zum Thema eigene Webseite? Seht ihr das ähnlich wie ich oder seid ihr da ganz anderer Meinung?

Kategorien Web

über

1986. Friese. Nordseekind. ejo. Oldenburg. Ehrenamt. Kirche. Protonet. Öffentlichkeitsarbeit. Fundraising. Internet.

2 Kommentare zu “Wenn Facebook morgen schließt und man keine eigene Webseite hat

  1. Denke das Facebook auf einmal dicht macht kann man ausschließen. Was allerdings passieren kann und wird ist das Facebook sich weiterentwickelt/ändert. Und da bleibt einem nichts als dabei zuzusehen, will sagen ich finde den Artikel etwas weit hergeholt die Problematik an sich jedoch äußert wichtig!

    Die eigene Homepage ist oft unerlässlich.

  2. Interessant 🙂

    Bin auch der Meinung, dass man noch eine Webseite als „Rückendeckung“ haben sollte.

    Grüße,
    Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.