Fundraising

Zwei Stunden Podcast? Kann man mal machen.

Fundraising Radio. Ein Podcast vom Maik mit irgendwelchen komischen Soundeffekten am Anfang und am Ende. In unregelmäßigen Abständen über Fundraising und das Leben. Letzte Folge über zwei Stunden. Wer hört das? Ich auf jeden Fall.

Vor einiger Zeit hat der geschätzte Kollege Maik Meid das Fundraising Radio, ein Podcast aus der deutschen Fundraising- und Nonprofit-Szene, gestartet. Ich habe bisher alle Folgen gehört und ganz aktuell ist die 12. Folge mit Paul Garais – über zwei Stunden. Aufgenommen im Auto. Die Zeit auf der Autobahn also sehr sinnvoll und vor allem effektiv genutzt.

Zwei Stunden

Nachdem ich die zwei Stunden gehört habe (nicht am Stück, sondern über mehrere Blöcke verteilt) twitterte ich, dass die Folge sehr empfehlenswert sei. Das tat ich natürlich nur, weil ich schleimen und irgendwelche Bonuspunkte bekommen wollte. Nein im Ernst, ich finde die Folge in der Tat sehr empfehlenswert.

Offene Worte. Interessante Worte.

Paul erzählt ganz offen und ehrlich seine Geschichte. Seine Geschichte wie er nach Deutschland kam. Wie das Leben sich änderte und entwickelte. Wie er und seine Familie leben mussten und wie die Integration so lief. Von Höhen und Tiefen. Und wie er heute Inhaber einer Kommunikations- und Werbeagentur ist, weil er sich nie hat unterkriegen lassen (zumindest klingt es für mich so).

Spannend und empfehlenswert

Nehmt euch die Zeit. Wenn ihr sie nicht am Stück habt, dann teilt euch die Folge ein. Durch die Kapitel ist das ziemlich problemlos möglich. Es geht natürlich auch um Fundraising und gemeinnützige Organisationen. Die Mischung macht es. Danke an Paul für die Offenheit. Danke an Maik für das Fundraising Radio. Und ich freue mich auf #mittwochsmotzen 😉

Link: FRR12: Paul Garais und die Behäbigkeit
Im Auto mit Paul Garais, Inhaber der Agentur Eulenblick in Münster. Über die Behäbigkeit der gemeinnützigen Organisationen.

Foto: geklaut beim Fundraising Radio, mit freundlicher Genehmigung vom Maik

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.