Fundraising

Die #IceConeChallenge – wofür ich gerne spende

Zu Beginn des Artikels mache ich einen kleinen Ausflug in die Geschichte und beschäftige mich kurz mit Eiswürfeln: Die Welt schüttet sich Wasser mit Eiswürfeln über den Kopf – mittlerweile ganz häufig auch ohne Eiswürfeln. Warum sie das tun? Ehemals für den guten Zweck zum Wohle der ALS Association – mittlerweile häufig für andere gute Zwecke oder für anderen total aus dem Zusammenhang gerissenen Kram (Bierkisten, Autowäschen, Burger und andere Dinge statt einer Spende an die ALS Association).

Und warum?

Das hat Matthias Daberstiel in einem Kommentar auf der Webseite vom Fundraiser-Magazin ganz gut und treffend zusammengefasst:

Weil ein Junge mit ALS, seinen Kumpels mal zeigen wollte wie es ist zu erstarren, also die Krankheit zu haben. Das daraus eine weltweite Aktion geworden ist, mag nicht verwundern, der Hang von uns Menschen zur Selbstdarstellung und zur Schadenfreude war schon immer groß. In jedem von uns steckt irgendwo eine kleine Rampensau und wenn es dann noch für den guten Zweck ist, fällt es uns umso leichter sie rauszulassen. Diese Aktion produziert neben diesen notwendigen lauten Tönen aber auch viele leise Nebenklänge, die sogar dazu führen, das selbst die größte Dumpfbacke zur Erkenntnis gelangt „ Das ist eine Krankheit, da muss man was machen.“

Und jetzt?

Die ALS Association hat wegen der #IceBucketChallenge in nur 30 Tagen eine unglaubliche Spendensumme von 100 Millionen Dollar eingenommen. Im Vergleich dazu lagen die Spenden im vergangenen Jahr bei der ALS Association nur bei etwas über eine Million Dollar.

Man sieht, dass die Organisation eine Menge Geld bekommen hat, was ihr natürlich gegönnt sei. Trotzdem ist nun auch die Frage ob sie noch mehr Geld benötigt oder ob nicht besser auch andere gute Zwecke mit Spenden bedacht werden sollten.

#IceConeChallenge

Jona Hölderle hat sich an der eigentlichen Aktion, bei der es ja um das Spenden geht, das Wasser und die Eiswürfel gespart und die #IceConeChallenge gestartet. Er schreibt in seinem Blog welche Organisationen er gerne unterstützt und spendet dann auch gleich noch direkt an zwei Organisationen. Ich möchte mich ihm anschließen und hier und jetzt kurz schreiben, wen ich aktuell so unterstütze. Wie Jona schon schreibt ist es immer gar nicht so einfach sich für einen Spendenzweck zu entscheiden, aber wer sich gar nicht entscheidet macht einen großen Fehler und spendet meistens gar nichts.

Die Seenotretter – DGzRS

Auf einer anderen Webseite habe ich ganz aktuell eine Leinwand für einen guten Zweck versteigert. Diese Leinwand habe ich produzieren lassen und der gesamte Erlös kommt den Seenotrettern zugute. Das Höchstgebot für die Leinwand liegt bei 80 Euro und ich hatte zugesagt den Betrag noch ein wenig aufzustocken, so dass ich 100 Euro an die Seenotretter überweisen werde. Das wird aber erst geschehen, wenn die Leinwandversteigerung abgewickelt ist, was wegen der Urlaubszeit noch bis Mitte des Monats dauern wird. Die Seenotretter machen gerade hier bei uns an der Nordsee eine hervorragende Arbeit und sind immer auf Spenden und Unterstützung angewiesen.

Glockenturm der Ev.-luth. Kirchengemeinde Jever

In Jever wird der Glockenturm saniert und durch meine Jugendzeit habe ich eine enge Bindung zur Kirchengemeinde und da habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen die Kirchengemeinde mit einer kleiner Spende von 25 Euro zu unterstützen. Aktuell benötigt die Kirchengemeinde noch weitere Spenden, damit der Glockenturm schon bald in neuem Glanz erstrahlen kann und niemand Angst haben muss von herabfallenden Ziegeln getroffen zu werden.

Angelika Reichelt Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich

In Wilhelmshaven hat vor kurzer Zeit das Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich seine Türen geöffnet. Was die Aufgabe von einem Hospiz ist muss ich hier wohl niemandem erklären und darum nur kurz der Hinweis, dass ich die Arbeit vom Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich sehr gerne unterstütze und in diesen Tagen 25 Euro dorthin überwiesen habe.

Zeitspenden: Evangelische Jugend Oldenburg

Am Ende sei noch die Evangelische Jugend Oldenburg und ganz speziell die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Friesland-Wilhelmshaven zu nennen. Diese unterstütze ich seit fast 15 Jahren mit meiner Zeit – ja, auch Zeit ist eine Spende. Ich engagiere mich gerne ehrenamtlich und unterstützte die Jugendarbeit mit meinen Fähigkeiten. Engagement, dass sich auszahlt und eine ganze Menge bringt.

Tue Gutes und rede darüber

Und wie sieht es bei euch so aus? Wen oder was unterstützt ihr gerne? Oder macht ihr solche Challenges auch nur mit, damit ihr an eine Autowäsche oder eine Kiste Bier kommt?

6 Kommentare

  1. Hi. Ich finde deinen Post toll! Ich würde auch an das Hospiz spenden! Das ist eine gute Sache und ich überlege wie ich nähtechnisch spenden kann. Aber das muss leider noch ein bisschen warten. Mit Geld geht es schneller!
    Den Zeitspenden kann ich mich nur anschließen.
    Gut finde ich auch die Aktion Briefmarken für Bethel. Da kann man ohne viel Zeit und Geld zu investieren was guter tun!
    Lg dani

    1. Ich danke dir. Also du könntest deine Nähsachen verkaufen und immer einen gewissen prozentualen Anteil einem bestimmten Projekt zukommen lassen 🙂 Nähen kannst du schließlich richtig gut und ich brauche demnächst sicherlich auch mal wieder einen neuen Schlüsselanhänger 🙂

  2. Sehr guter und ausführlicher Artikel, ich denke die meisten wissen bei dieser IceConeChallenge gar nicht um was es eigentlich geht. Wir selber haben meistens in der Winterzeit Familien, besonders Kindern ein Weihnachtsgeschenk zukommen lassen, die nicht das nötige Geld haben.

  3. Sehr guter Artikel! Die Sachen mit der Aufmerksamkeit wurde ja erreicht. Aber ich sehe auch viele Videos in denen die Leute sagen, macht ihr das nicht innerhalb von 24 Stunden kriege ich ne Kiste Bier von euch oder so. Sorry, solche Leute haben den Sinn nicht verstanden! Es gibt soviel Projekte für die man Spenden kann, leider kann man ja nicht allen helfen, sonst muss einem ja bald selber geholfen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.