Im Dezember 2017 erfuhr ich, dass sich mein Leben im Jahr 2018 vollkommen verändern würde. Nichts würde so bleiben wie es ist – kein Tagesablauf, keine Gewohnheiten und und und … Vielleicht mag das übertrieben klingen, aber irgendwie ist das doch tatsächlich so. Ich habe erfahren, dass ein Kind in mein Leben treten wird. Nicht geplant, aber vor allem auch nicht ungewollt und ungünstig sowieso gar nicht. Aber verändern wird ein Kind eben doch alles.

Ein Kind ist die festeste und lebenslange Verbindung zwischen Menschen

Das habe ich sinngemäß mal in einem Podcast gehört – wahrscheinlich bei beste Vaterfreuden!? – und es ist so wahr. Wir können heiraten und uns scheiden lassen, können uns verlieben und uns wieder trennen. Aber ein Kind wird für immer bleiben. Die festeste Verbindung zwischen Menschen. Und gleichzeitig eben die (bislang) größte Veränderung in meinem Leben.

Der geplante Termin ist noch ca. eine Woche hin. Wie ich mich fühle? Ob ich aufgeregt bin? Irgendwie schon ein wenig. Aber es bleibt doch sehr abstrakt. Die Frau spürt ein Kind. Sie trägt es viele Monate in sich. Als Vater spüre ich einige Tritte, höre Herzschläge – aber es bleibt abstrakt. Und ja, ich bin aufgeregt. Greifbar ist das aber nicht.

Seit Monaten bereiten wir uns vor. Gehen regelmäßig bei der Frauenärztin ein und aus – ich kenne jedes defekte Leuchtmittel im Warteflur der Ärztin. Wir besuchen Ämter, telefonieren mit der Krankenkasse, kaufen viele Dinge ein, besorgen gebrauchte Dinge. Man bereitet sich vor. Vollständig? Ich glaube nicht. Ich glaube das geht auch gar nicht. Ich will es auch gar nicht.

Und dann gibt es da noch jede Menge Ratschläge. Kluge. Nicht so kluge. Lieb gemeinte. Bevormundende. Am Ende wird es an uns sein: Was machen wir wie? Was sehen wir wie? Wie gehen wir mit Situationen um? Ein neues Leben beginnt. Und ja, ich glaube es ist ein ganz neues Leben – nicht nur für dieses kleine Wunder.  

Was bleibt!? Hoffnungen und Wünsche. Hoffentlich geht alles gut. Hoffentlich kommt dieses Wunder gut zu uns auf unsere Erde. Hoffentlich bekommen wir das alles hin. Hoffentlich packen wir die Herausforderungen. Hoffentlich bleiben Freunde, denn auch für sie wird es anders. Neu.

Show CommentsClose Comments

3 Comments

  • Maik
    Posted 3. August 2018 at 16:28 0Likes

    Und alles wird gut! Nix ist wichtiger. Gar nix! Alles Gute.

  • Wiebke
    Posted 12. August 2018 at 9:31 0Likes

    Ja ein Kind verändert alles,aber sehr vieles auch zum Positiven. Man lernt das Leben nochmal von einer ganz anderen, spannenden Seite kennen. Man wird ein Stück weit wieder selber zum Kind und lern auch sich selbst ganz anders kennen. Es ist eine sehr spannende Reise bei der es (unsere Erfahrung nach) am wichtigsten ist auf sein Herz zu hören und jede einzelne Sekunde zu Leben und zu genießen.
    Wie sagt die Werbung so schön?
    „Mama, du packst das schon!“
    In diesem Fall, Ihr packt das schon! 😉
    Ich freu mich jetzt schon auf die Meldung das der Mini Mensch angekommen ist und es allen gut geht.

Leave a comment