In diesem Beitrag fasse ich zusammen was es für einen WhatsApp-Broadcast-Dienst braucht. Natürlich gibt es unterschiedliche Ansätze und auch Dienstleister. In diesem Beispiel geht es um eine kostengünstige Möglichkeit des Newsletter-Dienstes.

Was ist eine Broadcast-Liste?

Mit einer WhatsApp-Broadcast-Liste hat man die Möglichkeit eine Nachricht ganz komfortabel an mehrere Kontakte zu senden. Diese Kontakte werden in der so genannten Broadcast-Liste gespeichert und müssen nicht bei jeder Nachricht neu ausgewählt werden. Darüber hinaus haben Broadcast-Listen den großen Vorteil, dass anders als in Gruppen nicht alle Empfänger auch die Daten anderer Empfänger bekommen. Denn im Rahmen der Broadcast-Liste erhalten die Empfänger die Nachricht als Einzelnachricht und können eben auch nur dem Absender antworten. Weitere Daten bekommen die Empfänger nicht.

Notwendige Schritte für einen kostengünstigen WhatsApp-Broadcast-Newsletter

Erster Schritt
Ich habe eine einfache Prepaid-SIM-Karte und ein älteres Smartphone besorgt. Dieses wird ausschließlich für den Broadcast-Dienst genutzt und keine weiteren Daten auf ihm gespeichert.

Zweiter Schritt
WhatsApp installieren und entsprechend einrichten. Hierbei sind die normalen Datenschutz-Einstellungen zu beachten. Für den Download der App habe ich einen separaten Account im PlayStore eingerichtet, damit es auch hier nicht zu Vermischungen mit anderen Accounts kommt.
Außerdem eine Broadcast-Liste über die App anlegen. Hier braucht es nur einen Namen und dann können die Kontakte (bis zu 256) später hinzugefügt werden.

Dritter Schritt
Nummer bekanntgeben und Menschen darauf hinweisen, dass sie den Dienst abonnieren können. Ich habe es einfach immer so gehandhabt, dass die Interessenten eine Nachricht mit "Start" an die Nummer schicken, damit es losgeht. Mit einer Nachricht mit "Stop" lösche ich den Kontakt und damit auch die Person aus der Broadcast-Liste.
Wenn eine Start-Nachricht ankommt geht es mit dem nächsten Schritt weiter. 

Vierter Schritt
Nummer im Adressbuch speichern. Hier im Sinne des Datenschutzes aber tatsächlich ausschließlich die Nummer ohne weitere Daten (denn diese werden auch nicht benötigt!). Man kann jetzt manuell eine Willkommensnachricht an den neuen Kontakt senden.

Fünfter Schritt
Den Kontakt in die angelegte Broadcast-Liste einfügen.

Sechster Schritt
Jetzt kann der Broadcast-Dienst genutzt und immer weiter ergänzt werden. Einfach eine Nachricht an die Liste senden und schon bekommen die Interessenten die entsprechenden Infos direkt zugeschickt. 

Allgemein

WhatsApp kann via WhatsApp-Web auch komfortabel am Laptop oder anderen Geräten genutzt werden. Das macht gerade das Erfassen von Nachrichten wesentlich komfortabler. Die Verwaltung der Broadcast-Liste funktioniert darüber allerdings nicht.

Mit WhatsBroadcast kann man dieses ganze Verfahren zum Beispiel auch administrativ vereinfachen. Allerdings kostet das dann auch entsprechende Gebühren. Gerade für den Start empfehle ich die händische und damit kostengünstige Alternative. Es klingt aufwändiger als es tatsächlich ist. Nur Mut und einfach mal ausprobieren.

Show CommentsClose Comments

1 Comment

  • Robert Nabenhauer
    Posted 15. Juni 2018 at 19:21 0Likes

    Ein sehr schöner und informativer Artikel

Leave a comment